Reisen nach La Digue

La Digue ist die Kleinste der drei bewohnten Hauptinseln der Seychellen. Auf der Insel die ca. 5 km lang und 3 km breit ist, leben rund 2.000 Menschen, die Diguois. Strände wie der Anse Source d’Argent mit ihren phantastischen Granitformationen, sind nur einer von den vielen Traumstränden die die Insel zu bieten hat. Sie wurde erst 1768 vom französischen Kapitän Marion Dufresne entdeckt und nach einem seiner Schiffe La Digue benannt.

Die himmlische Ruhe, die phantastischen Strände, nur ca. 25 Taxis und Kleinlastwagen, ansonsten nur Fahrräder und Ochsenkarren, wo sonst kann man, meistens allein oder mit wenigen anderen Menschen den ganzen Tag an einem Strand verbringen.

Die Ruhe hier hat fast schon etwas von einem anderen „Universum“, scheint fast zum Greifen zu sein. Nicht wirklich zu beschreiben ist dieses Gefühl, man/frau muss es einfach erleben.

Ein Sonnenuntergang an der Anse Source d’Argent ist Pflicht, genauso wie ein Aufstieg auf den höchsten Berg der Insel den 333 Meter hohen Nid D’Aigle mit seiner fantastischen Rundumsicht.

Oder eben einfach schnorcheln gehen mit den Riffischen, oft kann man sogar kleine Haie beobachten, die allerdings mehr Angst als Vaterlandsliebe haben und schnell das Weite suchen.